Aktuell

Vernissage am 11. September um 14 Uhr

Wir laden Sie herzlich zur Eröffnung der neuen Ausstellung ein!

SEWING BOX MEMORIES

Was Nähkästchen über Menschen erzählen

11. September – 9. Oktober 2022

Nähkästchen haben eine besondere Bedeutung. Frauen trafen sich früher zum gemeinsamen Handarbeiten und tauschten sich aus. Das Nähkästchen war nicht nur ihre Werkzeugkiste, sondern auch Aufbewahrungsort für andere persönliche Dinge.

Esther Haltiner und Vernessa Foelix hegten schon lange die Idee, Nähkästchen zu gestalten und damit Frauen zu würdigen, die sonst vergessen gegangen wären. 

14 Gestalterinnen haben sich im Januar 2019 kennengelernt und ihre Ideen präsentiert, wem sie das Nähkästchen widmen möchten. Einzeln wurde dann an den jeweiligen Projektideen gearbeitet. Treffen wurden in regelmässigen Abständen durchgeführt, um die Kreationen gegenseitig vorzustellen, zu überprüfen und weiterzuentwickeln.

In der Ausstellung werden verschiedenste Frauen geehrt. Klosterfrauen werden gewürdigt, die kunsthandwerkliche Arbeiten von höchster Qualität vollbrachten. Ebenso wird das Schicksal einiger Frauen aufgezeigt, die infolge eines «schwierigen Charakters» in psychiatrische Kliniken gesteckt wurden. Wenn sie Glück hatten, konnten sie ihre künstlerischen Fähigkeiten dort ausleben. Die meisten Ausstellerinnen ehren aber eine Künstlerin wie Frida Kahlo, Sasha Morgenthaler oder Charlotte Salomon. Andere Ausstellerinnen machen eine Hommage an eine Verwandte oder Freundin, die eine spezielle kunsthandwerkliche Technik pflegte und damit Einzigartiges hervorzauberte.

Wenn Sie in die Geheimnisse der verschieden gestalteten Nähkästchen eintauchen und mehr über die Frauengeschichten erfahren wollen, ist diese Ausstellung ein Muss.