Aktuell

8. September – 6. Oktober 2019

Geheimnisvolles Libyen

SONY DSC

Textilien aus der Sammlung von Mirja Wark (NL)

Libyen sei das interessanteste Land, in dem sie gelebt und geforscht habe, findet Mirja Wark aus Finsterwolde (NL).

Verschiedene Völkerstämme wie die Berber und Tuareg aus dem Landesinnern und die Beduinen aus den Küstengebieten haben ganz unterschiedliche textile Traditionen, die Mirja Wark während ihres Aufenthaltes in Libyen studiert hat. Dabei ist auch eine Textil-Sammlung von ausgesuchten Stücken entstanden. Wir freuen uns, im Kulturort Garnlager einige der schönsten Sammelstücke von Mirja Wark zeigen zu dürfen.

Da werden grosse Arbeiten wie Berber-Teppiche und ein Tuareg-Bett zu sehen sein, aber auch kleinere wie handgewebte Kissen, Kleider, Tücher, eine bestickte Hochzeitsweste und vieles mehr. Die Textilien werden ergänzt durch Kupfergeschirr, Silberschmuck und handwerkliche Geräte wie Webkämme, Spindeln, Wollkämme etc. Zu sehen sind auch Gewebe, die Mirja Wark im Rahmen ihrer Forschungen selber gewebt hat.

Während der Herrschaft Ghadaffis war das Land ziemlich abgeschottet. Der seit seinem Sturz herrschende Bürgerkrieg hat auch Einfluss auf die Traditionen, die nun drohen, mehr und mehr verloren zu gehen.

Sie sind herzlich eingeladen zur Vernissage am Sonntag, dem 8. September 2019, um 14.00 Uhr. Musikalisch wird die Vernissage umrahmt durch Musik aus Nordafrika, gespielt von Christian Fotsch auf der Oud (arabische Laute).

Um 14.30 Uhr wird Mirja Wark in einem Vortrag von der Geschichte, den Menschen und ihrem Leben und vom Handwerk in Libyen erzählen.

Der Vortrag ist gratis, Kollekte beim Ausgang.